UFO-Abbau Sew-Along Teil 3

Das wird ein kurzer Post: Zum einen ist Tippen gerade unangenehm und anstrengend und zum anderen habe ich nichts vorzuweisen. Also so viel nichts:weiss

 

Ich liege immer noch auf der Nase respektive auf dem Rücken und das wird auch mindestens bis nächste Woche Mittwoch noch so bleiben, denn ich warte gerade darauf, dann in die Röhre zu können. (Drückt mir die Daumen, daß sich alles als doch nur halb so wild herausstellt!) Jaja, der Along-Fluch meldet sich wieder..

Trotzdem bin ich wild entschlossen, die beiden noch unfertigen Stücke zu einem guten Ende zu bringen und zudem an der 12 Tops-Challenge teilzunehmen. Sollte ich bis Sonntag nächster Woche doch noch an meinen UFOs arbeiten können und dürfen, reihe ich mich gerne nochmal ein!

Derweil gibt es hier alle neuen Zwischenstände zu sehen!

Advertisements

UFO-Abbau SewAlong Teil 2: Zwischenstand

Eine Woche ist vorbei und die erste UFO-Abbau-Zwischenbilanz steht an!

Von einem UFO, dem Jerseykleid, habe ich mich ziemlich schnell und schmerzlos getrennt, nachdem mein Maschinchen und ich uns nochmal eine geschlagene halbe Stunde mit diesem abgrundtief schlechten Jersey herumgeplagt haben. Selbstverständlich erfolglos. Es wohnt jetzt beim Putzlappennachschub, Baumwolle sein dank. Ich habe den heimlichen Verdacht, daß ich einen Modellstoff erwischt habe.

Einen kleinen Erfolg habe ich auch zu vermelden: Die Shirts sind fertig! Zugegeben, viel dran zu machen war ja wirklich nicht, trotzdem ist es nett, zumindest ein UFO erfolgreich beendet zu haben.

Voilà:

IMG_5628

Beim Weihnachtskleid und dem Übergangsmantel sieht es noch nicht so rosig aus. Das Weihnachtskleid hat es in eine weitere Auftrennrunde geschafft, bei der ich auch noch den Romanit verletzt habe – glücklicherweise an beiden Stellen gerade eben noch in der Nahtzugabe, ich denke, das bekomme ich mit einem Fitzel Bügeleinlage wieder hin!

Beim Übergangsmantel ist meine Krux derzeit der Futterstoff. Den brauche ich leider schon für den nächsten Schritt. Nicht nur, daß ich das große Stück noch nicht freigebuddelt habe, ich bin mir nach wie vor unschlüssig, ob ich ihn geeignet oder zumindest gut genug finde. Und wechsle dabei mindestens einmal täglich meine Meinung.

Pro vorhandenen Stoff wäre zum einen, daß ich ihn halt schon habe, also keine weiteren Kosten dafür und nicht noch mehr Stoff im Lager bzw. nicht abgebaut. Eine Überlegung war, die Taschen mit Nevaviscon-Resten zu füttern und den Rest aus dem vorhandenen Futterstoff, dann könnte ich den notfalls noch relativ simpel auswechseln, wenn es mal nötig werden sollte.

 

Meine Hauptkrux ist gerade allerdings ein verkorkster Rücken, ein Nerv nervt und hat mich am Dienstag noch vor Mittag aus dem Büro und zum Arzt getrieben. Ich hoffe aber, daß das in den nächsten Tagen wieder soweit besser wird, daß ich ein wenig Nähzeit einplanen kann. Derweil bin ich gespannt, was die anderen so geschafft haben, was Ihr hier verfolgen könnt!

Und hier gehts nochmal zu meiner UFO-Übersicht.

 

 

 

 

 

UFO-Abbau Sew-Along 2015 Teil 1: Zeigt her Eure UFOs

Nach zwei katastrophal vollen Jahren (eins gut, eins leider gar nicht) steht uns hoffentlich wieder ruhigeres Fahrwasser bevor und ich schaffe es auch mal wieder regelmäßig hierher, immerhin habe ich vor dreieinhalb Jahren diesen Blog angefangen!

Na ju, Nebeneffekt der letzten zwei Jahre sind auch ein ganz paar UFOs. Eigentlich ist das nicht so mein Problem. In der Regel stelle ich meine Projekte auch ohne allzu große Unterbrechungen fertig, sofern sie nicht in so Katastrophen ausarten wie das Tea Dress und gleich abgeschrieben werden.

Muriel hat sich dankenswerterweise des UFO-Problems angenommen und den UFO-Abbau Sew-Along ins Leben gerufen! Auf der Tagesordnung heute steht die Vorstellung der vorhandenen UFOs.

Voilà:

 

1. Übergangsmantel

IMG_5624

Der Schnitt ist aus der BurdaPlus H/W 2013, angefangen habe ich laut Nähnotizbuch im September 2013. Nachdem mir zuerst die Anleitung für die Taschen eine Gehirnverstauchung beschert hat, und ich danach Zweifel an dem vom Mann ausgesuchten Futter hatte (an der Eignung als Mantelfutter, ist aus einem Resteverkauf), ist er auf der langen Bank gelandet.
Noch zu tun: alles ab Anleitungspunkt ‚Taschen aufsetzten‘. Ach ja, und natürlich das Futter zuschneiden!

 

2. Punkteshirts

IMG_5619

Begonnen um Auffahrt 2013 rum. Soweit ich mich erinnere, dachte ich, ich brauche ein paar neue Shirts fürs Yoga/Nia/Zumba/Laufen. Da der Punktejersey inspirationslos im Stoffekoffer rumflog und versprach, für zwei Shirts ausreichen zu können, habe ich mir Joana von Farbenmix besorgt und losgenäht. Leider mit rosigem Overlockgarn, vermutlich war kein blaues auffindbar. Könnte sie trotzdem gut brauchen.
Noch zu tun: Seitennähte und Säume.

 

3. T-Shirt-Kleid

IMG_5622

Nach dem Boom von Moneta von Colette Patterns habe ich mich im Herbst kurzerhand daran gemacht, ein ähnliches Kleid mithilfe meines Shirt-Schnittes zu nähen. Leider ist der qualitativ mieseste BW-Jersey in town, zu dem ich für dieses Probekleid gegriffen habe, so mies, daß die Ovi sich weigert, ordentlich elastische Nähe zu produzieren. Bin noch unsicher, ob ich es fertigstellen möchte.
Noch zu tun: Rock ansetzten, div. Säume. Alternativ in die Putzlappenkiste entsorgen.

 

4. Das Weihnachtskleid

IMG_5625

Auch wenn ich auch dieses Jahr nicht am WKSA teilgenommen habe, habe ich doch in letzter Minute noch ein neues Weihnachtsoutfit genäht nähen wollen. Am Freitag vor Weihnachten habe ich noch sämtliche 12 Abnäher geschafft und die Einzelteile soweit zusammengesetzt, daß sich das Endprodukt erkennen ließ und ich zwei zu wenig zugeschnittene Kragenteile ausmachen konnte. Die nächsten Tage waren voll mit Hausprojekten und noch ein paar kleineren Nähereien wie Geschenksäcken, also ist es bis zum 25. liegen geblieben. Da sich dann Verbesserungspotential bei den Abnähern gezeigt hat, ist es wieder liegen geblieben (von einem Rock überholt worden) und ich habe diese Woche immerhin schon mal angefangen, es aufzutrennen.
Vielleicht nur ein halbes UFO, aber wenn ich es jetzt nicht in die Hand nehme, wird es wirklich eins.
Der Schnitt ist Mod 133 aus der Burda 11/2013, der Stoff ein angenehm warmer Woll-Viscose-Romanit.

Die vier UFOs dürften mehr sein, als ich bis zum 29. schaffen kann. Sonst hätte ich aber immer noch mein Passt!-Kleid von 2012 im Angebot, welches sehnsüchtigst endlich ein Rock werden möchte. Und einen überbordenden Flickkorb.
Eine Reihenfolge habe ich im übrigen nicht festgelegt, aber ich denke, für ein schnelles Erfolgserlebnis böten sich die Shirts als erstes Projekt an!

 

Was sonst noch an UFOs in Angriff genommen wird, könnt Ihr hier sehen! Viel Dank nochmal an Muriel für den virtuellen Tritt in den H.! Den ersten Zwischenstand gibt es am 15.01.