U-Washi

Im Frühjahr dachte ich mir, daß ein Babybauch doch die ideale Gelegenheit wäre, endlich mal ein Empirekleid zu nähen, sonst nicht so die ideale Linie für mich. Ich habe mich für den Washi-Schnitt von Made by Rae entschieden, da mir der dank der Falten im Rockteil von Haus aus schon gut geeignet schien und ich eine Menge schöner Exemplare entdeckt habe.

Die Anpassungen habe ich noch vor dem Hochzeitsgastkleid gemacht, also Anfang Mai, genäht Ende Mai, seitdem viel getragen und noch mehr dran ‚herumgebastelt‘.

IMG_5995

Ein FBA war unumgänglich (Fehler: Ich hätte den Abnäher aufteilen sollen.). Dem Rock habe ich danach auch noch zwei zusätzliche Falten hinzugeschummelt. Leider sitzt das Oberteil inzwischen nicht mehr ganz so optimal. Daß ich zwischenzeitlich umständehalber auf andere Sorte BHs umgestiegen bin, ist sicherlich auch nicht hilfreich. Außerdem liegt der Ausschnitt nicht mehr schön an (nach Beleg, Schrägband und jetzt wieder Beleg), aber ich kann nicht gerade nicht dazu aufraffen, nochmal an die Schulternaht zu gehen. Die Verlängerung des Saumes, wenn ich mich recht erinnere 10cm, hat auch nicht ganz gereicht, daher habe ich Schrägband als Saumbeleg zweckentfremdet.

Am Rücken ist eine Menge Stoff zuviel unterwegs, die das Kleid jetzt allerdings extra bequem macht. Warum allerdings meine Maschine so lasch smokt, ist mir etwas schleierhaft. Ich tippe auf die fehlende Spulenkapsel.

IMG_5999

Mein Hauptproblem war aber der Stoff an sich. Eine einfache Baumwoll-Popeline, die ich vor ein paar Jahren für Cambie 3 gekauft habe, welches aber nie das Licht der Welt erblickt hat. Leider mochte meine Nähmaschine den Stoff gar nicht. Da half keine neue Nadel, keine Reinigung, anderes Füßchen, Garn, Fadenspannung…. Ein ungewohnt miserables Stichbild.

Kurz: Trotz aller Unzulänglichkeiten und der fehlenden Balance im Kleid trage ich ganz gerne. Es knittert wenig, das Muster versteckt viel und bei dem Wetter derzeit ist der Rock schön luftig, wenn auch optisch sehr voluminös.

washi

Advertisements