Frühlingjäckchen-KAL – 2. Treffen

Thema heute: Die Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

Vor zwei Wochen habe ich meine Wolle, Grignasco Mousse, vorgestellt, dank Mottenangriff die einzige, die noch in halbwegs für ein Jäckchen ausreichender Menge da war. Da wir den Februar zum #hartz4sanktionsselbstversuch s-Monat erklärt haben, kommt Wolle (oder Strickmuster) kaufen nicht in Frage.

Sooooo, im Wettkampf zwischen Marigold und Blossom ging in der Kategorie ‚Wolle reicht aus‘ der Sieg deutlich an Marigold, was ihr auch den Gesamtsieg einbrachte. Blossom erhält den Trostpreis aka Top-Platzierung auf der DROPS-Sale-Einkaufsliste!

Audrey in Unst ging übrigens schon in Runde 1 k.o. Irgendwie passt die Wolle nicht so richtig.

Die Maschenprobe kann ich Euch leider nicht mehr zeigen, ich bin da immer sehr vorschnell beim Aufribbeln. Jedenfalls passt die vorgesehene Nadelgröße von 4mm, allerdings habe ich mich dazu entschlossen, die Bündchen mit 3,5mm zu stricken. Auch werde ich ein paar zusätzliche Reihen einfügen, aber abgesehen von der Länge treffen die Maßangaben des Musters verdächtig gut!

Mein Sonntagmorgen-Zwischenstand:

IMG_20140216_163908

Ganz brav nach Muster habe ich mit dem Rückenteil begonnen. Gestrickt wird von unten nach oben und zwar in Einzelteilen. Alles in einem Stück ist mir eigentlich deutlich lieber, aber Motivation, das Strickmuster umzuschreiben, hatte ich leider keine.

Das große Treffen findet hier statt! Mal sehen, wofür die anderen Mitstrickerinnen sich so entschieden haben…

Frühlingsjäckchen-KAL 2014

Nachdem ich den Kostüm-SAL (oder auch #KSA) aus familiären Gründen überstürzt verlassen mußte, stehen die Sterne für den Frühlingsjäckchen-KAL hoffentlich besonders günstig. Als Entschuldigung sozusagen. Also, Sterne, benehmt Euch!

Da Mann und ich den Februar zum €200- #hartz4sanktionsselbstversuch s-Monat ernannt haben (Hintergründe etc. gibts in den nächsten Tagen), steht meine Wollwahl schon fest (Wolle kaufen geht nicht, und ein paar Euro Sprit verfahren, nur um günstiger Wolle zu kaufen, auch nicht).

Es ist die einzige Sorte, die in halbwegs für ein Jäckchen ausreichender Menge den Mottenangriff auf meine Wollkiste überstanden hat. Nein, nicht, weil sie besser verpackt gewesen wäre als der Rest, sondern weil sie aus purer Faulheit meinerseits noch in einem Strickbeutel Urlaub gemacht hat.

Bevor ich sie zum ersten Mal verstrickt habe, sah sie noch so aus:

DSC00212_medium2

Also… Grignasco Mousse in einer undefinierbaren Farbe zwischen altrosé, rosenholz und pink. 6 Knäuel plus ne Ötte.

Da ich selbstredend auch keine Strickmuster kaufen werde, habe ich mich in meine bereits vorhandenen vertieft und einige herausgesucht:

Zunächst mein derzeitiger Favourit, der Marigold Sweater:

Ohne weiteren Kommentar. Gefällt mir einfach gut und Wolle sollte passen und auch reichen.

Eigentlich freue ich mich schon lange darauf, Audrey in Unst zu stricken.

Aber. So richtig sicher bin ich mir gerade nicht, ob es die richtige Wahl wäre, besonders in der Farbe, die die Wolle hat.

Zuletzt noch

Problem: Ich fürchte, bei ‚Blossom‘ Hargreaves-typisch eine Menge Länge einfügen zu müssen, und dafür ist mein Garnvorrat zu knapp. Ansonsten wäre dies hier im Rennen gleichauf mit Marigold.

Glücklicherweise muss ich mit nicht heute früh entscheiden. Auch in der Findungsphase befinden sich eine ganze Menge Mitstrickerinnen hier.